Salsa Tanzschritte lernen

Der Salsa Tanz kennt im Unterschied anderen Tänzen keinen einheitlichen Grundschritt. Es gibt also unterschiedliche Grundschritte. Der am weitesten verbreitete ist der sogenannte "Vorwärts-Rückwärts Salsa Grundschritt auf 1".

Salsatanzt man im 4/4-Takt. Dennoch geht der Grundsschritt über zwei Takte. Das ist der Grund , warum Salsa Tänzer oft nicht auf vier, sondern auf acht zählen. Hier also die ersten Salsa Schritte:

Der Grundschritt des Salsa fängt mit dem dem ersten Schlag des Taktes an. Der Mann tanzt im ersten Takt einen Schritt vorwärts, danach einen am Platz und darauf einen zum Schließen. Im Anschluß an diese Schrittfolge tanzt der Mann einen Rückwärtsschritt, danach einen Tanzschritt am Platz und letzlich einen Tanzschritt zum Schließen.

Das Kennzeichnende für den Salsa ist eine Pause auf dem jeweils vierten Schlag eines Taktes.

Der Grundschritt weist somit den besonderen Salsa- Rhythmus auf: gemeinsam mit dem Gesang und den Instrumenten beginnt ein Takt mit dem ersten Schlag, die eingelegte Pause verschiebt die Betonung zusammen mit der Perkussion auf den vierten Schlag.

Eine andere Möglichkeit ist es, anstelle der Pause den 3. Schritt langsamer zu tanzen. Das geschieht in der Weise, dass sich der 3. Schritt über zwei Schläge des Taktes dehnt. Statt der Abfolge "Schritt, Schritt, Schritt, Pause" liegt die Dynamik dann auf "quick, quick, slow".

Eine weitere Möglichkeit und Variante des Salsa Grundschrittes ist, denselben gegeneinander zu tanzen. Die Partner fassen sich dabei nur an einer Hand und tanzen gleichzeitig nach vorne tanzen. Dann stoßen sie sich mit der jeweils freien Hand wieder zurück.

Die Salsa Tänzer des lateinamerikanischen Festlands benutzen diesen Grundschritt jedoch beinahe nie. Im kontinentalen Lateinamerika tanzen die Partner tanzen den Salsa meistens offen in seitlichen "Laterales". Laterales sind gekreuzte Rückschritte. Ein geschlossener Salsa Grundschritt setzt sich bei ihnen etwa aus einer gemeinsamen halben Linksdrehung beider Partner und darauf folgenden drei "Laterales"-Schritten nach hinten oder zur Seite zusammen.

Salsa Tap

Ein Tap (das Wort kommt aus dem englischen und bedeutet klopfen oder pochen) ist beim Tanzen ein Schritt, bei welchem der Fuß aufgesetzt, aber dabei nicht belastet wird. Beim Salsa besteht die Möglichkeit auf den vierten Schlag eines Taktes zu tappen, also bei dem Schlag, der normalerweise eine Pause ist. Dadurch wird der Rhythmus akzentuiert. Diesen Tap findet man hauptsächlich im Cuban Style des Salsa.

Shines, Pasos und Brincos

Im Salsa sind Shines (was sich von dem englischen Wort "shine" - glänzen oder Schuhe polieren, herleitet) besondere Schrittkompinationen, die ohne Partner getanzt werden. Sie heißen auch pasos (was von dem spanischen Wort "Schritte" herrührt). Auf dem lateinamerikanischen Festland kennt man auch brincos; das sind Sprünge oder Hopser. Das sind elegante Salsa Schritte.

Shines verwendet ein Partner, um sich selbst darzustellen. Es gibt sie als Improvisation oder als gestylte choreographierte Fußtechniken. Das Tanzen von Shines ist oft auch eine Art "warm up", ein Aufwärmtraining. Shines stellen zudem die Basis der Salsa Aerobic dar.

Vier Schritte in den Salsa

Der Salsa wird in enger Tanzhaltung begonnen. Sie sollte wie eine Umarmung beim Tango Argentino aussehen. Auch die Führung sollte ähnlich "locker" ausfallen. Der Mann faßt die Hände der Frau von oben (wenn er den größer als sie ist). Und dann beginnen die Salsa Tanzschritte.

Der Salsa kennt viele Figuren, die aus einer Doppelhandhaltung getanzt werden. Dabei bewegen sich die Arme ohne Spannung kreisend. Ist die Handhaltung gelöst, sollten sich die Hände stets in mittlerer Höhe vor dem Körper befinden. Dadurch erleichtert man sich das neuerliche Zufassen. Der Herr bietet die Hand an, die Dame muss die angebotenen Hände möglichst schnell wieder ergreifen.

Der Auftakt des Salsa fängt ohne Startschritt an. Das ist also anders als beim Rumba, Chacha oder Mambo.

Der Rythmus des Salsa ist äußerst schnell. Folglich muss man bei Vorwärtsschritten fest mit dem ganzen Fuß auftreten. Rückwärtsschritte werden hingegen nur kurz mit dem Ballen angesetzt. Den Oberkörper bewegt man im Grundschritt nicht mit, denn es gibt keine Hüftaktionen, sondern nur Kniebewegungen. Die Knie darf man nicht durchdrücken.

Salsa wird in den allermeisten Fällen als Paar getanzt. Meist sieht man gemischte Paare, doch heutzutage trifft man auch immer häufiger auf gleichgeschlechtliche Tanzpartner. Wichtig ist für den Salsa: ein Partner führt, der andere wird geführt.

Beim Salsa dominiert traditionell die Führung des Herrn - so biblisch sich dies auch anhören mag. Die Frau folgt den oft nur über die Handhaltung angedeuteten Impulsen des Herrn. Leider hat sie so -abgesehen von wenigen Ausnahmen - keine Möglichkeit, selbst Schrittfolgen zu initiieren. Man merke sich folgende Grundregel: eine erhobene Hand signalisiert der Dame zu drehen. Ausnahme: die Hand wird vor dem Gesicht der Dame erhoben wird - dann empfiehlt es sich für sie, die Arme besonders locker zu lassen - es folgt eine eine der für Salsa typischen "Spiele" mit den Händen.

Salsa Schritte sind einfach zu erlernen. Der Salsa Grundschritt wurde an anderer Stelle erläutert.

Neben dem Salsa Grundschritt gibt es viele weitere Salsa Schritte und Salsa Figuren. Die wichtigsten sind nachfolgend aufgeführt:
Damensolo
Damenlinksdrehung
Herrendrehung
sog. Krawatte
eine halbe Herrendrehung mit gefaßten Händen und zurück
Damensolo hinter dem Rücken
Cross Body Lead
Cross Body Lead mit Damendrehung
Cross Body Lead antäuschen
Cross Body Lead mit Platzwechsel
Stop and Go
sog. Kreuzgriff
sog. Hand hinter dem Rücken fallen lassen
Shines für Dame
Armschwung
und viele Kombinationen.